Inhalt > Wie kann man Augenkrankheiten vermeiden > Richtige Sonnenbrille

2. Wie kann man Augenkrankheiten vermeiden?
Aktuelles Kapitel: Richtige Sonnenbrille
Weitere Kapitel: Kontaktlinsenträger · Schwachsichtigkeit bei Kindern · "Grüner Star" (Glaukom) · "Grauer Star" (Katarakt) · Diabetische Retinopathie · Vitaminmangel · Medikamente

Richtige Sonnenbrille, UV-Lichtschutz, Empfehlungen

Sonnenschutzbrillen schützen vor Augenerkrankungen durch Schutz des Auges vor gefährlichen UV-Strahlen der Sonne.
So schützen Sonnenbrillen auch vor dem Grauen Star (Hochseefischer ohne Sonnenschutzgläser bekamen 3x so häufig einen Grauen Star wie Hochseefischer mit Sonnenschutz)

Wichtige Eigenschaften von Sonnenbrillen

  • UV-Lichtschutz: Eine Sonnenbrille sollte mindestens "99% der UV-Strahlen absorbieren", oder "UV-Strahlen bis 400nm absorbieren
  • "Gelbfilter": Blockiert Blaues Licht, die Umgebung sieht gelblich verändert aus. Er führt zu verbessertem Kontrast bei weit entfernten Objekten, speziell bei Schnee und Nebel, sehr beliebt bei Skiläufern, Jäger, Schiffsfahrer und Piloten.
  • "Polarisationsfilter oder "polarisierter Filter" in Sonnenschutzgläser blocken Streulicht, z.B. reflektiertes Licht von Wasseroberflächen oder Steinpflaser. Besonders hilfreich beim Autofahren oder Fischen. Polarisationfilternde Sonnenschutzgläser haben nichts zu tun mit UV-Lichtabsorbierenden Sonnenbrillen, sind aber häufig kombiniert mit UV-Schutz.
  • "Spiegelnde Gläser": Dünne Aufdampfung von verschiedenen Metalllegierungen auf die Glasoberfläche, vermindert die Lichtmenge, jedoch kein sicherer Schutz vor UV-Strahlung
  • Seitenschutz: Sonnenbrillen mit Seitenschutz schützen vor Licht, das seitlich ins Auge eintritt. Studien zeigten, daß seitlich eintretende UV-Strahlen den Effekt von Sonnenschutzbrillen deutlich vermindern können.
  • Gradientenbrille: Gradientenbrillen sind im oberen Bereich der Brille dunkel gefärbt und im unteren Bereich hell gefärbt. Diese Gläser blocken die Blendung von oben und erlauben die normale Sicht nach unten, nützlich für Autofahrer. Am Strand oder im Schnee sind sie nicht zu empfehlen, da in diesem Fall die Blendung von unten nicht vermieden wird.
  • Photochrome Brille: Eine photochromes Brillenglas dunkelt automatisch bei Helligkeit und wird hell bei Dunkelheit. Der Abdunkelungsprozess dauert ca eine halbe Minute, der Aufhellungsprozess benötigt ca 5 Minuten.

UV-Licht schadet den Augen

  • Sonne: Sonnenlicht ist eine bedeutende Quelle von UV-Strahlen, die verschiedene Augengewebe schädigen kann. Besonders die Augenoberfläche (Schneeblindheit, Pterygium), die Linse (Katarakt) und die Netzhaut (Sonnenmakulopathie, Makuladegeneration) sind gefährdet.
  • UV-A und UV-B-Licht: UV-Licht ist zusammengesetzt aus UV-A und UV-B-Licht. UV-A-Licht weist eine längere Wellenlänge auf - nahe der Farbe Blau im Spektrum - und führt zu Hautbräunung und zu Hautalterung. UV-B-Licht ist kurzwelliger und veruracht Sonnenbrand und Hautkrebs.
  • Sonnenbrand der Augen: Exzessive UV-Bestrahlung (Sonne, Sonnenstudio) kann zu Verbrennungen der Augenoberfläche (Hornhaut und Bindehaut) führen, ähnlich zum Sonnenbrand der Haut. Das höchste Risiko besteht in Situationen wie Schneelandschaften, in denen UV-Licht reflektiert wird. Obwohl die Schneeblindheit (Photokeratitis) sehr schmerzhaft ist, kommt es nach 2-3 Tagen zu einer Heilung. Längerdauernde Sonnenbestrahlung kann zu Veränderungen wie Pterygium führen.
  • UV-Licht und Grauer Star (Katarakt): Grauer Star (Linsentrübung oder Katarakt) ist eine wichtiges Gesundheitsproblem und die am häufigsten durchgeführte Operation bei älteren Menschen. Global gesehen ist die Katarakt die Ursache für die Hälfte aller Erblindungen und betrifft 20 Mio Menschen. Mehrere wissenschaftliche Arbeiten zeigten den Zusammenhang zwischen UV-Licht-Bestrahlung und der Kataraktentwicklung.
  • UV-Licht und Makuladegeneration: Die Makuladegeneration führt zu einer Verminderung des zentralen Sehens und stellt die Hauptursache dar für Blindheit bei Personen über 50 Jahren. In Laborversuchen konnte nachgewiesen werden, daß UV-Licht und Blaues Licht zu einer Alterung der Netzhaut und zu Makuladegeneration führt.

Personen mit erhöhtem UV-Strahlenrisiko

  • Patienten mit bestimmten Augenerkrankungen (Makuladegeneration und Netzhautdegeneration) benötigen grundsätzlich immer UV-Augenschutz bei Aufenthalt im Freien.
  • Patienten nach Katarakt-Operation: Diese Patienten sind empfindlicher gegenüber UV-Licht, da die natürliche Linse entfernt wird und in der Regel durch eine Kunststofflinse ersetzt wird. Ältere intraokulare Kunststofflinsen absorbieren weit weniger UV-Licht als herkömmliche Brillen oder Plastiksonnenbrillen. Neue Intraokularlinsen weisen nun einen UV-Lichtschutz auf. Falls Sie eine Katarakt-operation mit älterer Intraokularlinse hatten, benötigen Sie eine Sonnenbrille mit 100%-UV-Schutz.
  • Kontaktlinsenträger: Normale Kontaktlinsen schützen in der Regel die Augen nicht vor UV-Strahlen. Viele Kontaktlinsen weisen jedoch einen UV-Schutz auf.
  • Patienten mit "Photosensitiven Medikamenten". Photosensitive Medikamente führen zu einer höheren Empfindlichkeit des Auges gegenüber UV-Licht. Patienten behandelt mit
    1. Psoriasis-medikamente
    2. Tetrazykline
    3. Doxycyclin
    4. Allopurinol
    5. Phenothiazin
    sollten bei Aufenthalt im Freien immer UV-Licht absorbierende Gläser und einen Hut tragen

Infrarotstrahlen: Infrarotlicht (Wärmestrahlen) sind unsichtbar und werden in der Regel gut toleriert.

Empfehlung

  • Schutz vor UV-Licht und Blau-Licht aus medizinischen Gründen sinnvoll
  • Tragen eines Hutes redziert die UV-Belastung lediglich um ca 50%
  • Sonnenbrille mit UV-A und UV-B-Schutz ist empfehlenswert
  • bei erhöhter Sonnenbelastung (Strand, Schnee) sollte immer Sonnenschutzbrillen mit 100% UV-A/ UV-B-Schutz und Seitenschutz getragen werden.

Richtige Brille:

  • bei Kindern: nicht zu klein & nicht zu schwer, optimal: Kunstoffgläser, Sportbügel, breites Aufsitzen auf Nasenrück

Richtige Sonnenbrille · Kontaktlinsenträger · Schwachsichtigkeit bei Kindern · "Grüner Star" (Glaukom) · "Grauer Star" (Katarakt) · Diabetische Retinopathie · Vitaminmangel · Medikamente

Copyright © 2000 Online Journal of Ophthalmology · Impressum · Probleme? Mail an webmaster@onjoph.com